Aktuell

Der Obermessdiener der Mainzer Fastnacht Andreas Schmitt verteilte Nikoläuse bei in.betrieb

Am Donnerstag, 6. Dezember 2018, hatte die in.betrieb närrischen Besuch: Der Obermessdiener der Mainzer Fastnacht, Andreas Schmitt, schlüpfte in ein „fachfremdes“ Kostüm und beschenkte im traditionellen Nikolausgewand zunächst die Kinder der integrativen Kindertagesstätte Rheinlinge und stattete dann auch den Betreuten der Tagesförderstätte mittendr.in einen vorweihnachtlichen Besuch ab.

90 Kinder empfingen den als Nikolaus verkleideten Andreas Schmitt in Mitra und mit Bischofsstab mit weihnachtlichem Gesang in kleinen Gruppen. Als barmherziger Bischof hatte er für alle Kinder reich befüllte Nikolausstrümpfe dabei. Die Stellvertretende Vorsitzende des Elternausschusses der Rheinlinge, Julia Butz, lud Andreas Schmitt zu dieser besonderen Aufgabe ein und er folgte gern ihrer Bitte. „Bischof Nikolaus half den Kindern und Schwachen, dieses Zeichen der Mitmenschlichkeit, Herzenswärme und Gemeinschaft ist mir wichtig in Zeiten zunehmendem Egoismus. Ich wurde mit strahlenden Kinderaugen belohnt“, freut sich Andreas Schmitt.

Im Anschluss an seinen Besuch in der Kindertagesstätte zog er weiter in die Tagesförderstätte. Auch dort überreichte er den 49 schwerst-mehrfachbehinderten Betreuten ein Nikolaus-Präsent und feierte mit ihnen gemeinsam musikalisch den Nikolaustag. „Wir freuen uns enorm, den Obermessdiener der Mainzer Fastnacht in dieser besonderen Rolle bei uns begrüßen zu dürfen. Nikolaus ist ein Fest der guten Tat und diese erbrachte er unseren Kindern und Betreuten in hohem Maße. Für dieses große Engagement danken wir ihm sehr“, sagt Michael Huber, Geschäftsführer der in.betrieb.

Stadt Mainz richtet "Alte Hasen treffen neue Besen" bei in.betrieb aus

Am Donnerstag, 22. November 2018, richtete die Wirtschaftsförderung der Stadt Mainz das Netzwerktreffen "Alte Hasen treffen neue Besen" bei in.betrieb aus. Gersi Gega, Abteilungsleiter der Abteilung Wirtschaft, und Michael Huber begrüßten die ca. 40 Unternehmer*innen der unterschiedlichsten Branchen aus der Region. Im Laufe des Mittags konnten diese sich eingehend über in.betrieb informieren und während Führungen hautnah den Arbeitsablauf und Alltag in der Dokumentenarchivierung und P3 sowie Aktenvernichtung und Tagesförderstätte erleben. Im Anschluss daran gab es einen Snack, bei dem alte Kontakte gepflegt und Neue geknüpft wurden.

"Mainz liest bunt 2018" - Gundula Gause liest in der Tagesförderstätte mittendr.in

Am Freitag, 16. November 2018, fand der alljährliche Vorlesetag im Rahmen von "Mainz liest bunt" statt. Anlässlich des 550. Todestages von Johannes von Gutenberg widmete die Stadt das Motto des Vorlesetags seinem bedeutenden Ehrenbürger. "Auf den Spuren Gutenbergs" werden derzeit an vielen öffentlichen Einrichtungen Geschichten rund um sein Leben und seine Erfindung des Buchdrucks gelesen. Uns besuchte zu diesem besonderen Anlass die ZDF heute-journal-Moderatorin Gundula Gause und las zusammen mit Michael Huber und Christine Maus eine gekürzte Fassung des Buches "Anschlag auf die Buchwerkstatt" von Annette Neubauer vor. Wir danken Gundula Gause herzlich für ihr großes Engagement und freuen uns sehr über ihren Besuch. Alle Gäste waren sichtlich begeistert und so gab es zum Schluss auch noch ein paar persönliche Begegnungen und Worte zwischen ihr und den Beschäftigten der in.betrieb sowie Kindern aus der integrativen Kita Rheinlinge.

Wirtschafts-Netzwerktreff „Alte Hasen treffen neue Besen“ bei in.betrieb

Am Donnerstag, 22. November 2018, um 12 Uhr richtet die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz das Wirtschafts-Netzwerktreffen „Alte Hasen treffen neue Besen“ bei in.betrieb in Mainz aus. Die Veranstaltungsreihe bietet „alteingesessenen“ sowie „neuen“ Unternehmen der Region die Chance, in Kontakt zu kommen und sich untereinander zu vernetzen. Wir freuen uns sehr, die Veranstaltung in unseren Räumen ausrichten zu können, um dabei in.betrieb und unsere Leistungen hautnah zu präsentieren, über unser weit.blick-Projekt zu informieren sowie mögliche neue Kooperationen aufzubauen.

Anmeldungen können unter folgendem Kontakt vorgenommen werden:

Wirtschafts- und Strukturförderung
Telefon 0 61 31 - 12 25 49
Telefax 0 61 31 - 12 23 63
wirtschaftsfoerderung@stadt.mainz.de

in.betrieb beim Ingelheimer Wirtschaftsstammtisch

Am Dienstag, 23.10.2018, lud der Oberbürgermeister der Stadt Ingelheim, Ralf Claus, gemeinsam mit Stefan Rinn, Vorsitzender der Geschäftsführung von Boehringer Ingelheim Deutschland, zum Ingelheimer Wirtschaftsstammtisch ein. Gut 60 Unternehmer*innen aus Ingelheim und der Region sind der Einladung gefolgt. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der Inklusion von Menschen mit Behinderung ins Arbeitsleben. Michael Huber stellte in seinem Vortrag in.betrieb und unsere umfangreichen Angebote und Dienstleistungen vor, zeigte den Unternehmen die Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit mit uns auf und berichtete von unseren Neubau-Projekt in Ingelheim. Olaf Guttzeit, Inklusionsbeauftragter von Boehringer Ingelheim, informierte die Gäste in seinem Vortrag über die Ausbildung, Einstellung und Weiterbeschäftigung von Menschen mit Behinderung bei Boehringer und die vielfältigen Erfahrungen. Im Anschluss konnten sich die Unternehmer*innen bei einem Get-Together weiter austauschen und noch offene Fragen klären.

Förderverein der in.betrieb gGmbH ermöglicht WenDo-Kurs

Am Mittwoch, 17.10.2018, fand zum zweiten Mal ein WenDo-Selbstverteidigungskurs für Frauen statt. Zehn Teilnehmerinnen erlernten einen Tag lang von den WenDo-Trainerinnen Anke Thomasky und Conni Dinges, wie sie zeigen können, was sie wollen und was nicht und wie sie sich im Ernstfall wehren müssen. Auch das Thema Ängste wurde näher beleuchtet. Gerade für Frauen mit Behinderung ist es wichtig, das nötige Selbstbewusstsein zu besitzen und im Ernstfall auch die nötige Technik zu kennen, um sich mit all ihren zur Verfügung stehenden Mitteln zu behaupten. Der Förderverein der in.betrieb hat gemeinsam mit dem Frauennotruf Mainz die Kosten für den Kurs übernommen.