Aktuell

2. Lehrgang "Praktiker*in in sozialen Einrichtungen" erfolgreich beendet

Am Freitag, 27. Oktober 2017, haben sechs Teilnehmer*innen des diesjährigen Lehrgangs "Praktiker*in in sozialen Einrichtungen" ihre Abschlusspräsentation im Beisein eines Vertreters der IHK, Herrn Viktor Wilpert Piel, gehalten und im Anschluss daran stolz ihr Zertifikat bekommen. Auch einige vertraute Gesichter aus den kooperierenden Einrichtungen und den Theorieeinheiten bei in.betrieb waren dabei. Wir beglückwünschen alle Teilnehmer*innen zu diesem tollen Erfolg!

Ente Bagdad-Spieler unterstützen bei Mainz 05-Kooperationsprojekt

Am Donnerstag, 5. Oktober 2017, arbeiteten vier Geflüchtete in Arbeitsgruppen der in.betrieb mit, die bei Ente Bagdad trainieren und über unser gemeinsames Projekt im Sommer zur Aktion Ballsport sowie über das Kooperationsprojekt mit Mainz05 zur Herstellung der Pins für das "Spiel der Herzen" im Dezember mit uns verbunden sind.

Hintergrund des Besuches war, einen Eindruck von der Arbeit bei in.betrieb und der Erzeugung der Mainz 05er Pins zu bekommen. Die Pins werden traditionell beim letzten Heimspiel der 05er für eine Spende ab 2 Euro verkauft und für einem guten Zweck gespendet. in.betrieb stellt die Pins erstmalig her, so dass damit sogar ein regionales Produkt von Menschen mit Behinderung erzeugt wurde. 

Wir danken den vier Helfern für ihre tolle Unterstützung!

Infotag "Berufliche Perspektiven für Schüler*innen, Angehörige und Lehrer*innen"

Am Dienstag, 26. September 2017, fand in Nieder-Olm der 2. Infotag "Berufliche Perspektiven für Schüler*innen, Angehörige und Lehrer*innen" statt. Neben Führungen durch die Arbeitsgruppen mit Schauarbeiten durch die Mitarbeiter*innen gab es Vorträge von Kolleginnen/Kollegen sowie Frau Jutta Keller (Bundesagentur für Arbeit) und Frau Dr. Bock-Knoblauch (KiNZ) und Infostände zu einzelnen Arbeits- und Unternehmensbereichen. Bei Kaffee und Kuchen fand ein lockerer Austausch statt.

Aus der Not eine Tugend gemacht: in.betrieb verwirklicht mit Neubauten innovatives Konzept

Am Mittwoch, 20. September 2017, präsentierte Michael Huber, Geschäftsführer der in.betrieb gGmbH, gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Eckart Lensch die Zukunftspläne des Sozialunternehmens. Diese rücken das Prinzip der Sozialraumorientierung und das Wunsch- und Wahlrecht von Menschen mit Behinderung in den Vordergrund. Eckpunkte sind die Verkleinerung des Werkstattbereichs am Standort Mainz um rund 100 Plätze zugunsten eines neuen, dritten Standorts im Kreis Mainz-Bingen. Vorzugsweise in Ingelheim sollen 100 neue Werkstattplätze entstehen sowie eine zweite Tagesförderstätte mit 24 Plätzen für Menschen mit Schwerst-Mehrfachbehinderung. Die Wäscherei wird vom Standort Nieder-Olm nach Mainz verlegt und in diesem Zug modernisiert und vergrößert. Die 236 Arbeitsplätze in Nieder-Olm bleiben erhalten.

Ausgangspunkt für die umfassende Umstrukturierung und Erweiterung war ein Gutachten zum baulichen Zustand des Hauptgebäudes in Mainz, das zur teilweisen Stilllegung von Räumen führte. Eine Sanierung des maroden und veralteten Gebäudes sei nicht wirtschaftlich darstellbar gewesen, begründete Dr. Eckart Lensch die Zustimmung des Aufsichtsrats zu den Investitionen. Diese seien eine wichtige Grundlage für ein überzeugendes, zeitgemäßes Konzept für Menschen mit Behinderung.

„Eine Werkstatt bietet heute nicht nur Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung, sondern sie ist ein Lebensraum“, beschreibt Michael Huber den Anspruch der in.betrieb. Neue Bildungs- und Qualifizierungsangebote, die den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtern, könnten in den Neubauten zielgerichtet umgesetzt werden. Die Ausweitung in den Kreis komme dem Wunsch nach einem Arbeits- oder Betreuungsplatz in der Nähe des Wohnorts entgegen.
Mit dem Land und den Kommunen herrscht grundsätzliches Einverständnis über die Erweiterung, wobei Details, genaue Standorte und auch die Finanzierung noch zu klären sind. Hierfür ist ein Investorenmodell vorgesehen. Für konzeptionelle Besonderheiten, etwa die Ausstattung des Bildungsbereichs mit moderner EDV, beginnt bereits jetzt die Suche nach privaten Sponsoren. In fünf Jahren soll idealerweise alles fertig sein.

„Wenn wir dieses größte Projekt in der Unternehmensgeschichte umgesetzt haben, können wir eine sehr moderne Teilhabeleistung anbieten“, ist sich in.betrieb-Geschäftsführer Michael Huber sicher. Im Zeitalter des Bundesteilhabegesetzes definiere in.betrieb „den Begriff Werkstatt ein wenig neu“.

2. Infotag "Berufliche Perspektiven" in Nieder-Olm

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr findet am Dienstag, 26. September 2017, in der Werkstatt in Nieder-Olm der 2. Infotag „Berufliche Perspektiven“ statt. Ab 13 Uhr können interessierte Schüler*innen mit ihren Eltern und Angehörigen sowie Fachkräfte aus Förder- und Schwerpunktschulen und Sonstige das Bildungs- und Beschäftigungsangebot der in.betrieb kennenlernen.

Auch in diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Präsentation von Arbeitsaufträgen und Projekten durch die Beschäftigten selbst, die im Rahmen kurzer Schauworkshops zeigen, was sie können. Kurze Vorträge über Bildungs- und Beratungsangebote sowie Infostände, z.B. vom Ambulanten Wohnen, ergänzen diese Informationsveranstaltung. Mit dabei sind auch zwei Vertreterinnen der Bundesagentur für Arbeit sowie der Erwachsenenambulanz des KiNZ Mainz.

GlücksSpirale fördert Bandequipment

Die EAB1 – regional in der „Szene“ nicht mehr ganz unbekannt – hat lange Jahre mit dem einen oder anderen Secondhand-Equipment auskommen müssen. Im Zusammenhang mit der Einspielung unseres in.betrieb-Songs Ende 2016 und mit Auftritten in diesem Jahr konnte die Band durch die Unterstützung der GlücksSpirale aufstocken: ein nagelneues Mischpult sowie eine Gitarre und 2 Mikrofone konnten durch die Förderung der GlücksSpirale neu gekauft werden und sind seit dem im Einsatz. Über Nachfrage nach Auftritten in der Region kann sich die integrative Band nicht beschweren, der nächste Auftritt im Rahmen eines Fachtages im Schloss Waldhausen im Herbst 2017 ist bereits gebucht. Herzlichen Dank an die GlücksSpirale.