Aktuell

Feierliche Zertifikatsübergabe von zwei Qualifizierungsmaßnahmen der in.betrieb

Am Freitag, 8. November 2019, erhielten insgesamt acht Teilnehmer*innen des Praxistrainings zum/zur „Wäscherei-Praktiker*in“ sowie des Praxismoduls „Maschinelle Fahrzeugpflege“ ihre Zertifikate zum Abschluss ihrer Qualifizierungsmaßnahmen bei der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration. Die Abschlussprüfungen fanden im Beisein der Kooperationspartnerinnen IHK für Rheinhessen und der HWK Rheinhessen statt. Ziel ist eine verbesserte Integration von Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

2015 legte die in.betrieb gGmbH mit dem IHK-zertifizierten Lehrgang „Praktiker*in in sozialen Einrichtungen“ den Grundstein für ihr inzwischen stark angewachsenes Qualifizierungsangebot im Rahmen der beruflichen Weiterbildung für Werkstattbeschäftigte. Im März diesen Jahres startete die neueste Bildungsmaßnahme: In Zusammenarbeit mit der IHK für Rheinhessen konnten sich nun fünf Beschäftigte aus dem Arbeitsbereich Wäscherei sowie aus dem Berufsbildungsbereich in knapp 8 Monaten zum/zur „Wäscherei-Praktiker*in“ weiterbilden.

Fachinhalte für die Teilnehmer*innen waren –  im Reinraum – das Wäsche legen, das Wäsche sortieren und das zur Auslieferung vorbereitete Lagern sowie die Stationen: Trocknen, Finishen, Mangeln und Pressen. Darüber hinaus setzten sie sich mit Materialkunde, Arbeitssicherheit, Hygiene und Umweltaspekten auseinander. Zum Theoriepaket gehörte auch die Betriebsbesichtigung einer Großwäscherei in Dreieich sowie optionale Praktika in der Wäscherei einer Altenhilfeeinrichtung in Nieder-Olm. „Es gibt in der Wäscherei sehr viele unterschiedliche Arbeiten, die ich durch das Praxistraining jetzt viel selbständiger erledigen kann. Da wird es nie langweilig. Ich würde es gern ausprobieren, mal länger in einer anderen Wäscherei zu arbeiten, im Praktikum war ich schon, “ sagt Michaela Brunk, Teilnehmerin des Praxistrainings.

Daneben haben weitere drei Teilnehmer das Praxismodul „Maschinelle Fahrzeugpflege“ durchlaufen. Sie erhielten ihre Leistungsbescheinigung im Beisein der Handwerkskammer Rheinhessen. „Wir freuen uns, nun schon zum zweiten Mal den Absolvent*innen zum Abschluss ihres Praxismoduls gratulieren zu dürfen. Das ist eine tolle Leistung, auf die jede*r Einzelne stolz sein kann, “ sagt Kirsten Oschmann, Fachbereichsleiterin Prüfungswesen der Handwerkskammer Rheinhessen. Dieser Lehrgang verlief über 4 Monate, jeweils mit einen halben Tag Theorieunterricht pro Woche und individueller fachlicher Anleitung und Training in der Praxis. Im Rahmen der Abschlusspräsentation führten die Teilnehmer die Handhabung der Waschstraße vor und erklärten z.B., welche Waschprogramme es gibt und worin sie sich unterscheiden oder welche Vor- und Nacharbeiten zur Inbetriebnahme der Waschanlage geleistet werden müssen. Weitere Prüfungsinhalte waren u.a. Sicherheitsbestimmungen, Kundenverkehr und Kassenbedienung.

Neben diesen beiden Lehrgängen qualifizieren sich derzeit auch weitere Beschäftigte der in.betrieb in vergleichbaren Fortbildungsmaßnahmen, die nicht alle mit Kammerbeteiligung stattfinden. So läuft aktuell noch ein weiteres Praxismodul im Bereich der Dokumentenarchivierung bzw. eines im Bereich Recycling.

„Für das Jahr 2020 ist die Erweiterung des Qualifizierungsangebotes für Beschäftigte mit Behinderungen um weitere drei Lehrgänge angedacht. Wir sind stetig dabei, uns weiterzuentwickeln und auch unseren Beschäftigen neue Möglichkeiten der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung zu bieten, “ sagt Cynthia Gottschald-Kipping, Leitung Bildung und Gesundheit.

blick.punkt in.betrieb - Ein Tag im Zeichen der Vielfalt

Am Freitag, 20. September 2019, bot in.betrieb nach einigen Jahren der Pause wieder Einblick in ihre Einrichtung für Menschen mit Behinderungen am Standort Nieder-Olm. Unter dem Motto „blick.punkt in.betrieb“ konnten sich ca. 350 Besucher*innen ein genaues Bild über die zahlreichen Angebote des Sozialunternehmens machen.

Ebenso vielfältig wie die Menschen bei in.betrieb sind, gestaltete sich auch das Programm beim diesjährigen Tag der offenen Tür. Vorträge zu Qualifizierungsmöglichkeiten, Inklusion in der Arbeitswelt und selbstständigem Wohnen informierten über die breit gefächerten Bereiche der in.betrieb. Daneben gab es Führungen durch die Werkstatt und Kita sowie Workshops für Schüler*innen in ausgewählten Arbeitsbereichen, die Einblick in den Alltag boten. Gespräche zum Qualifizierungslehrgang „Praktiker*in in sozialen Einrichtungen“ sowie über Außenarbeitsplätze lieferten Informationen aus der Praxis.
Vor dem Hintergrund der anstehenden Dezentralisierung nach Ingelheim ging es in der Podiumsdiskussion mit Dr. Eckart Lensch, Olaf Guttzeit und Michael Huber um die zukünftige Unternehmensentwicklung der in.betrieb gehen.

Weiteres Highlight war die Spendenübergabe der DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG in Höhe von 10.000 Euro für den Förderverein der in.betrieb. Dieser reicht das Geld an die in.betrieb weiter, um hier den Aufbau der Senior*innentagesstruktur zu unterstützen.

Die in.betrieb-Küche sorgte wie immer für gutes Essen. Die eab1-Band bestreitete die musikalische Unterhaltung und über das ganze Gelände verteilt präsentierten sich die verschiedenen Arbeitsbereiche des Unternehmens. Es war ein bunter Tag im Zeichen der Vielfalt.

blick.punkt in.betrieb - Die Gelegenheit, bei uns reinzuschauen!

Am Freitag, 20. September 2019, findet nach längerem Pausieren endlich wieder unser Tag der offenen Tür „blick.punkt in.betrieb“ an unserem Standort in Nieder-Olm statt.

Mit einem reichhaltigen Programm möchten wir zahlreichen Gästen Einblick in unsere Einrichtung für Menschen mit Behinderung bieten. Dabei stehen unsere qualifizierten Arbeits- und Betreuungsplätze, die maßgeschneiderten Bildungsangebote, die bedürfnisgerechten Angebote für Senior*innen mit Behinderung, die Begleitung von Menschen im ambulanten Wohnen sowie die inklusive Betreuung von Kindern in unseren beiden Kitas im Mittelpunkt.

Kommen Sie vorbei, Sie sind herzlich eingeladen!

eab1-Band bei "Mainz lebt auf seinen Plätzen"

Am Mittwoch, 14. August 2019, hatte die eab1-Band einen spektakulären Auftritt bei „Mainz lebt auf seinen Plätzen“.

Während sich die eab1-Band noch in den Vorjahren den Auftritt mit der Peter Jordan Schule teilte, konnte sie gestern 2 Stunden lang die Bühne rocken und den Gästen die in.betrieb mit all ihren Facetten und ihrer Vielfalt vorstellen. Wolfgang Ludwig nutzte dazu die Zeit zwischen den Songs und erzählte von der Arbeit, den begleitenden Angeboten, aus denen auch die eab1-Band entsprang, und speziellen Events wie dem Sommer- oder Weihnachtssingen.

Der Karmeliter-Platz war voll, die Stimmung war super und die Band richtig gut drauf. Einen besonderer Moment für alle war der Auftritt von Jochen Ortmann aus der EDV 2 und seiner Performance von Udo Lindenbergs „Nimm dir das Leben und lass es nicht mehr los“, der für jede Menge Gänsehaut bei den Zuschauer*innen sorgte. Erst nach einigen Zugaben durfte die Band die Bühne verlassen und alle waren sehr glücklich über den gelungenen Abend! Auch der Veranstalter war begeistert und buchte die Band für gleich zwei Veranstaltungen im nächsten Jahr.

 

1. Mainzer 24-Stunden-Lauf zugunsten von in.betrieb

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 6. Juli um 12:00 Uhr. Die in.betrieb-Band EAB 1 wird zur Eröffnung spielen und in.betrieb wird zudem mit einem Infostand vertreten sein.

24 Stunden lang steht den spendenwilligen Läufer*innen, egal ob Profi oder Amateur, ob Erwachsener oder Kind, die Laufbahn zur Verfügung. Wie viele Runden jeder Einzelne dreht, bleibt ihm überlassen. Alle Interessierten können sich ab sofort online ihr Startticket sichern.

Darüber hinaus gibt es ein Rahmenprogramm, Essen und Getränke sowie ein kurzweiliges Kinderprogramm.

Ausführlichere Informationen zu dieser Veranstaltung sowie den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Feierliche Zertifikatsübergabe an 15 Absolventinnen und Absolventen

Qualifizierungsmaßnahmen der in.betrieb werden immer häufiger von Kammern anerkannt und mitgetragen – Feierliche Zertifikatsübergabe von drei Lehrgängen

Am Freitag, 14.06.2019, haben insgesamt 15 Absolventinnen und Absolventen von drei Qualifizierungsmaßnahmen der in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration eine Leistungsbescheinigung bzw. ein Zertifikat zum Abschluss ihrer Lehrgänge erhalten. Damit wird ihnen der Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt aus der WfbM (Werkstatt für behinderte Menschen) erleichtert.

Das Praxismodul „Rasenneuanlage“ im Garten- und Landschaftsbaufand fand in diesem Jahr erstmalig statt. Vier Monate lang lernten vier Teilnehmer*innen unter Anleitung ein gezieltes Training in der Rasenneuanlage und -pflege auf dem in.betrieb-Gelände, aber auch auf Baustellen außerhalb. Aufgrund einer Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz dürfen sie sich nun über eine Leistungsbescheinigung freuen, die von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz unterzeichnet und ihnen von Hans-Dieter Schäfer ausgehändigt wurde. Sie stellen nicht nur einen fachlichen Nachweis dar, sondern sorgen vor allem auch für eine Aufwertung des Gelernten durch die Anerkennung einer Kammer. Sascha Rocker, einer der Teilnehmer, sagt: „Mir hat das richtig Spaß gemacht. Ich kannte vieles, hab aber immer noch was dazu gelernt. Ich werde hier noch an weiteren Praxismodulen teilnehmen und kann die Lehrgänge nur empfehlen. Ein externes Praktikum habe ich auch schon gemacht.“

Seit 2015 können Menschen mit Behinderung am Praxistraining „Praktiker*in in sozialen Einrichtungen“ teilnehmen und erhalten im Anschluss an die 8-monatige Qualifizierung ein IHK-Zertifikat, das ihnen den Weg in Kindertagesstätten oder Altenhilfeeinrichtungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtert. In diesem Jahr können sich sechs Teilnehmer*innen über ihren erfolgreichen Abschluss freuen. Viktor Wilpert Piel von der IHK für Rheinhessen hat ihnen das Zertifikat feierlich überreicht.

Weiterhin erhielten fünf Teilnehmer*innen des Praxismoduls „Dokumente vorbereiten“ im Bereich Dokumentenarchivierung ihre Leistungsbescheinigung. Dieser Lehrgang fand zum zweiten Mal statt und dauerte insgesamt dreieinhalb Monate. Beim Scannen von wichtigen, archivierungspflichtigen Dokumenten muss sehr genau gearbeitet und der Scanprozess entsprechend sorgfältig vorbereitet werden. Die Absolvent*innen können diese Tätigkeiten nun sehr selbständig erledigen und wissen um den Datenschutz. Eine Kooperation mit einer Kammer gibt es hier nicht.

„Ich bin beeindruckt, wie sehr sich in.betrieb in den letzten Jahren zu einem Bildungsunternehmen für Menschen mit Beeinträchtigungen entwickelt hat. Gerade die wachsende Anzahl an Kooperationen mit den Kammern zeigt, welch hohe Bedeutung die Qualifizierungen auch für die freie Wirtschaft haben“, sagte Detlef Placzek.

„Wir freuen uns sehr und sind stolz, heute den 15 Absolvent*innen ihre Zertifikate zu überreichen. Sie alle haben in den letzten Wochen und Monaten mit viel Engagement und Leistungsbereitschaft auf diesen Abschluss hingearbeitet. Wir als in.betrieb werden den eingeschlagenen Weg in der Bildung und Qualifizierung fortsetzen. Hier sehen wir die Zukunft. Weitere Qualifizierungsangebote sind bereits angelaufen oder in der Vorbereitung“, ergänzte in.betrieb-Geschäftsführer Michael Huber.